Nov 05

Ruhr Games 2017

Im nächsten Juni (15.-18- Juni 2017) finden die Ruhr Games in Dortmund, Hagen und Hamm statt. Die Ruhr Games fanden bereits 2015 statt und boten mit einer „einzigartigen Mischung aus olympischen Disziplinen, beeindruckendem Actionsport und und packenden Konzerten mehr als zehntausenden Zuschauern“ (http://www.ruhrgames.de/de/home/#about) ein internationales Event der Extraklasse. Und natürlich werden auch wir 2017 mit von der Partie sein und für unsere Dortmunder Sportbegeisterten und nationalen sowie internationalen Gästen einiges zu bieten haben. Schon jetzt freuen wir uns auf ein ereignisreiches Fronleichnamswochenende im Zentrum des Jugendkulturfestivals.

Dortmund als Zentrum des Jugendkulturfestivals

Rund ums Stadion und natürlich auch auf unserer Anlage werden den Besuchern „spektakuläre Schauplätze und interaktive Sportstätten“ geboten, die zum gemeinsamen Feiern und sportlichen Aktivitäten einladen.

Games-Jugendcamp

Weiterhin haben Jugendliche aus ganz Europa die Möglichkeit am Jugend Camp mit mehr als 40 Workshops zu Sport, Kultur, Europa, Multimedia, Musik & Design teilzunehmen. „1.000 europäische Jugendliche im Alter von 14-21 Jahren werden im Sportzentrum Ost in Hamm zum Ruhr Games-Jugendcamp eingeladen, um an allen sportlichen und kulturellen Aktivitäten gemeinsam mit den Jugendlichen aus der Region teilzunehmen. Die Begegnung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus anderen Nationen schafft ein optimales Umfeld für neue internationale Freundschaften.“ Die Teilnahme, das Programm sowie Verpflegung und Unterkunft im Camp sind kostenlos. Lediglich die An- und Abreise müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden. Das Anmeldeformular und weitere Informationen sind auf der Homepage der Ruhr Games zu erhalten: http://www.ruhrgames.de/de/anmeldung/

Veranstalter

Veranstalter der Ruhr Games ist der Regionalverband Ruhr unter Förderung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns!

 

 

Okt 18

Neue Stabhochsprunganalage hinter der HKH

In Dortmund gibt es einiges an Sport zu sehen und vor allem trainieren hier viele Athleten aus diversen Sportarten. Neben den Profi-Fußballern in schwarz-gelb, sind vor allem auch die Leichtathleten, Schwimmer, Eiskunstläufer und Ruderer ganz stark in Dortmund vertreten und haben hier ihre Trainingsstätten.

Im Frühjahr 2016 erreichte uns der Wunsch nach einer Erweiterung der Trainingsfläche für unsere Stabhochspringer, denn an fast 50 Terminen im Jahr ist es ihnen nicht möglich im Stadion Rote Erde zu trainieren, da dort Fußballspiele stattfinden.

Natürlich ist ein solch häufiger Trainingsausfall für unsere Vereins-, Landes- und Bundeskadersportler nicht zu verantworten, da bei uns in Dortmund schließlich alle Sportlerinnen und Sportler auf ihrem Weg zur Spitze gefördert und unterstützt werden sollen.

Um eine unkomplizierte und vor allem zeitnahe Realisierung des Anliegens „Ausbau der Trainingsmöglichkeiten für den Stabhochsprung in Dortmund“ zu erzielen, stellte die Stadt Dortmund Gelder aus ihren Mitteln der Sportpauschale zur Verfügung um das gewünschte Projekt zu finanzieren.

Nach dem Ausschreibeverfahren und der Auftragsvergabe arbeiteten die Firmen Hand in Hand und errichteten sie eine neue Stabhochsprunganalge auf der Freifläche hinter der Helmut-Körnig-Halle.

Nun ist ein ganzjähriges, reibungsloses Training für unsere Stabhochspringer in Dortmund aufgrund von drei Stabhochsprunganalgen (Helmut-Körnig-Halle, Stadion Rote Erde und die neue Anlage auf der Freifläche hinter der HKH) gewährleistet.

Wir freuen uns, dass wir unseren Athletinnen und Athleten diesen dringlichen Wunsch erfüllen konnten und bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung der Stadt Dortmund sowie für den nahezu reibungslosen Ablauf bei der Umsetzung des Projektes. Dieses Projekt zeigt wieder einmal, dass wir in Dortmund wirklich sportlich sind

Mai 31

Sonderveranstaltung während der Hallensaison 2016/2017

Während der Hallensaison 2016/2017 finden einige Sonderveranstaltungen in der Helmut-Körnig-Halle statt. Hierdurch kann es zu Beeinträchtigungen des Trainingsbetriebes kommen.

Veranstaltungsplanung

Folgende Sonderveranstaltungen sind derzeit in der Helmut-Körnig-Halle geplant:

11. – 13.11.2016
Kraftsportveranstaltung der WOD Sports UG

27.11.2016
Tamilenveranstaltung

13. und 14.01.2017
Fußballstadtmeisterschaften des FLVW

14. – 17.06.2017
Ruhr Games

26.06. – 02.07.2017
Junioreneuropameisterschaften im Ringen

17. – 28.07.2017
Kinder-Ferien-Party 2017

 

 

Mai 31

Öffnungszeiten in den Herbstferien

Wie in den letzten Jahren wird die Helmut-Körnig-Halle in den Herbstferien nur eingeschränkt geöffnet. Näheres hierzu erfahren Sie in der 38. KW an dieser Stelle.

Okt 06

HotSpot am OSP Westfalen

DOKOM21 stellt am Olympiastützpunkt Westfalen einen HotSpot zur Verfügung – Besucher und Sportfreunde profitieren vom draht- und kostenlosen Zugang ins Internet

 

Dortmund, 24. September 2014. DOKOM21 hat zur Umsetzung der Initiative „Dortmund wird W-LAN City!“ einen weiteren großen Schritt getan und am Olympiastützpunkt Westfalen einen HotSpot zum kostenlosen Surfen im Internet eingerichtet. „Damit haben Sportler und Sportbegeisterte in und um Helmut-Körnig-Halle und Eissportzentrum jederzeit die Möglichkeit, mit Smart-Phone oder Tablet-PC ihre E-Mails abzufragen, soziale Netzwerke zu besuchen oder die neusten Online-Meldungen aus der Sportwelt zu lesen“, berichtet Markus Isenburg, Marketingleiter des regionalen Telekommunikationsdienstleiters.

 

„Dortmund ist eine Hochburg des Sports“, ergänzt Friedrich Dieck vom Olympiastützpunkt und lobt das Engagement von DOKOM21: „Damit sind die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Sportstätten für Besucher sowie Breiten- und Leistungssportler auch im digitalen Bereich auf dem modernsten Stand.“ Zudem steigere das Projekt die Attraktivität der gesamten Stadt.

 

Die Installation des HotSpots findet im Rahmen der DOKOM21-Initiative CityWeb statt. Der Max-von-der-Grün-Platz  vor dem Büro von DORTMUND-tourismus zwischen, die Stadt- und Landesbibliothek und die Mediathek im Dortmunder U sind bereits mit den öffentlichen Internet-Zugängen ausgestattet. „Friedensplatz und Alter Markt sind als weitere Standorte in Planung“, so Isenburg weiter. Ziel ist es, ein flächendeckendes und kostenloses W-LAN aufzubauen. „Damit gehört Dortmund bundesweit zu den Vorreitern für diesen Service.“ Derzeit sucht DOKOM21 nach weiteren Partnern für die Umsetzung des Projektes. „Das flächendeckende Netz wird besonders bei Touristen positiv wahrgenommen werden. Und das ist sowohl für Unternehmen als auch für Einzelhandel und Gastronomie vorteilhaft“, betont Isenburg.

Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen

reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrumsdienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.

www.dokom21.de

Unternehmenskontakt: DOKOM21, Markus Isenburg, Marketingleiter,

Telefon: 02 31/9 30 10 76, E-Mail: m.isenburg@dokom21.de

 

Pressekontakt: Zilla Medienagentur, Telefon: 02 31 / 22 24 46-0, E-Mail: info@zilla.de